Beste DSL Anbieter 2024 | Günstige Angebote im Vergleich

Sie suchen einen neuen DSL-Internetanbieter?

In diesem Artikel haben wir die 5 besten DSL-Anbieter in Deutschland im Jahr 2024 getestet.

Außerdem haben wir erklärt, worauf Sie bei der Wahl eines DSL-Internetanbieters achten müssen.

BESTER GESAMT

1&1 logo.

1&1

DSL Internet

Wertung

⭐⭐⭐⭐⭐

BESTER 12 MONATE TARIF

Maingau Energie Logo.

Maingau Energie

DSL Internet

Wertung

⭐⭐⭐⭐⭐

BESTES WLAN

Vodafone-Logo.

Vodafone

DSL Internet

Wertung

⭐⭐⭐⭐

BESTER GESAMT
1&1 logo.
1&1

DSL-Internet

Wertung

⭐⭐⭐⭐⭐

BESTER 12 MONATE TARIF
Maingau Energie Logo.
Maingau Energie

DSL-Internet

Wertung

⭐⭐⭐⭐⭐

BESTES WLAN
Vodafone-Logo.
Vodafone

DSL-Internet

Wertung

⭐⭐⭐⭐

Inhalt

Beste DSL-Anbieter

Beginnen wir mit unseren Bewertungen.

In diesem Abschnitt haben wir uns die 5 derzeit besten DSL-Anbieter in Deutschland angeschaut und die Unterschiede zwischen den einzelnen Tarifen verglichen.

1. 1&1 DSL Internet

Es gibt einige Vorteile der DSL-Tarife von 1&1.

Erstens sind die Preise sehr günstig, vor allem in den ersten 12 Monaten. Vergleicht man die Kosten mit den Angeboten anderer Anbieter mit ähnlicher Download-Geschwindigkeit, ist 1&1 fast immer der günstigste Anbieter.

Sie werden auch feststellen, dass 1&1 recht günstige Router-Mietgebühren hat, wenn Sie nicht bereits einen WLAN-Router besitzen, mit dem Sie online gehen können.

Zweitens haben Sie bei 1&1 im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern die Möglichkeit, ihre DSL-Tarife 30 Tage lang zu testen, bevor Sie sich für einen 24-Monats-Vertrag entscheiden. So können Sie sicherstellen, dass Sie mit dem Service zufrieden sind, bevor Sie sich langfristig binden.

Wenn Sie sich nicht für 24 Monate binden möchten, bietet 1&1 auch spezielle Tarife an, die Sie nach den ersten drei Monaten monatlich kündigen können. Die monatlichen Kosten für diese Tarife sind zwar etwas höher, aber überraschenderweise gar nicht so teuer.

Der Nachteil von 1&1 DSL ist, dass man bei diesem Anbieter eine ordentliche Vorauszahlung leisten muss. Es ist ein bisschen teuer, um anzufangen.

Bild

1&1 logo.

Pros

  • Niedrige monatliche Kosten.
  • Langfristige Vertragsbindung kann vermeiden werden.
  • Kündigungsmöglichkeit innerhalb der ersten 30 Tage.
  • Günstige Router-Mietgebühren.
  • Nachteile

  • Hohe Einrichtungsgebühr.
  • Gesamtwertung

    ⭐⭐⭐⭐⭐

    2. Maingau Energie DSL Internet

    Ein weiterer günstiger DSL-Internetanbieter ist Maingau Energie.

    Die monatlichen Kosten dieses Unternehmens sind mit denen von 1&1 vergleichbar, und sie können sogar noch niedriger sein, wenn Sie bereits Kunde bei Maingau Energie sind. Sie gewähren Rabatte für Personen, die bereits ihre Gas- und Stromdienste nutzen.

    Im Gegensatz zu 1&1 verzichtet Maingau oft auf die Einrichtungsgebühr und bietet auch die Möglichkeit eines 12-Monats-Vertrages anstelle eines 24-Monats-Vertrages. Allerdings sind die monatlichen Kosten bei diesen Kurzzeittarifen deutlich höher.

    Eine FRITZ!Box 7590 AX oder 7530 AX können Sie bei Maingau kostengünstig mieten oder kaufen. Der zweite Router ist recht einfach, aber sehr günstig und eine gute Wahl, wenn Sie in einer kleinen Wohnung leben und Ihr WLAN-Signal nicht sehr weit reichen muss.

    Insgesamt kann man an Maingau Energie kaum etwas aussetzen, wenn man einen günstigen DSL-Internetanbieter sucht. Wir würden uns nur wünschen, dass die günstigen Preise für alle gelten würden und nicht nur für Maingau-Bestandskunden.

    Bild

    Maingau Energie Logo.

    Pros

  • Günstige monatliche Preise.
  • Keine Einrichtungsgebühren.
  • Sie können den Router direkt kaufen oder eine Basisversion wählen, um Ihre monatlichen Kosten zu minimieren.
  • Option eines 12-Monats-Vertrages.
  • Nachteile

  • Die günstigsten Preise sind nicht für jeden verfügbar.
  • Gesamtwertung

    ⭐⭐⭐⭐⭐

    3. Vodafone DSL Internet

    Vodafone DSL ist etwas teurer als 1&1 oder Maingau.

    Als Gegenleistung für die zusätzlichen Kosten erhalten Sie Zugang zu ihrem SuperWLAN-Produkt, das Ihnen mit Hilfe eines Mesh-WLAN-Boosters ein besseres WLAN-Signal bietet. Für den Zugang zu SuperWLAN müssen Sie zwar immer noch eine Router-Miete zahlen oder einen Router von Vodafone kaufen, aber die Kosten dafür sind durchaus angemessen.

    Und obwohl die monatlichen Kosten bei Vodafone nicht die niedrigsten sind, fallen keine Vorabkosten an. Allerdings müssen Sie eine 24-monatige Vertragsbindung eingehen.

    Außerdem gibt Vodafone Ihnen bei der ersten Anmeldung je nach gewähltem DSL-Tarif normalerweise eine kleine Gutschrift auf Ihre Rechnungen. Dies ist im Grunde eine elegantere Art, Ihnen einen Rabatt auf die monatlichen Kosten zu gewähren. Anstatt eines gesenkten Preises, erhalten Sie etwa einen Monat lang kostenloses Breitband.

    Trotz dieses Angebots ist Vodafone immer noch recht teuer. Wir würden diesen Anbieter nicht empfehlen, wenn Sie Ihre monatlichen Kosten so weit wie möglich reduzieren möchten. Stattdessen ist Vodafone die bessere Wahl, wenn Sie das bestmögliche WLAN-Signal wünschen.

    Bild

    Vodafone-Logo.

    Pros

  • Bietet eine gute WLAN-Leistung mit SuperWLAN.
  • Keine Verbindungsgebühr.
  • Kostenloses Guthaben auf Ihre Rechnungen.
  • Nachteile

  • Hohe monatliche Kosten.
  • Gesamtwertung

    ⭐⭐⭐⭐

    4. O2 DSL Internet

    Im Gegensatz zu den meisten anderen DSL-Anbietern bietet O2 keine großen Rabatte für die ersten 6-12 Monate der Vertragslaufzeit. Bei einigen Tarifen gibt es zwar einen kleinen Rabatt, der aber nicht so hoch ist wie zum Beispiel bei 1&1.

    Die monatlichen Gesamtkosten von O2 sind jedoch recht günstig, vor allem bei den schnelleren DSL-Tarifen, obwohl bei einigen Tarifen Anschlussgebühren anfallen.

    Die Bestellung von O2 DSL ist besonders einfach: Sie wählen das gewünschte Geschwindigkeitspaket aus, geben an, ob Sie TV-Zusatzleistungen wünschen, und legen fest, ob Sie mehr als eine Telefonnummer haben möchten. Dann können Sie Ihre Daten eingeben und die Bestellung aufgeben.

    Bevor Sie Ihre Adresse angeben, besteht die Möglichkeit, keinen 24-Monats-Vertrag abzuschließen, wenn Sie das möchten. Sie können O2 DSL auch auf monatlicher Basis kaufen, was allerdings etwas teurer ist.

    Der einzige Nachteil von O2 ist, dass sie nicht ganz so günstig sind wie 1&1 oder Maingau, besonders im ersten Jahr des Vertrags. Aber sie bieten immer noch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Bild

    O2 Logo.

    Pros

  • Angemessene monatliche Kosten.
  • 24-Monats-Vertragbindung kann vermieden werden.
  • Einfacher Bestellvorgang.
  • Nachteile

  • Nicht ganz so günstig wie einige andere Anbieter.
  • Gesamtwertung

    ⭐⭐⭐⭐

    5. Telekom DSL Internet

    Wie Vodafone schenkt Ihnen auch die Telekom bei Vertragsabschluss ein großes Guthaben für Ihren DSL-Tarif, so dass Sie im Grunde genommen einige Monate lang kostenlosen Breitbandzugang haben.

    Allerdings sind die monatlichen Kosten, sowie die Einrichtungsgebühr für neue DSL-Kunden recht hoch.

    Die Mindestvertragslaufzeit für DSL-Internet der Telekom beträgt 24 Monate, aber mit dem günstigsten MagentaZuhause XS DSL-Internet-Tarif können Sie einen 12-Monats-Tarif abschließen.

    Das Beste an der Telekom ist ihr Zubehörshop. Sie können eine große Auswahl an verschiedenen Routern und WLAN-Verstärkern in Ihren DSL-Tarif einbinden, was bei einem großen Haus sehr nützlich sein kann. Die Mietgebühren für den Router sind ebenfalls recht günstig.

    Im Großen und Ganzen gibt es derzeit aber deutlich günstigere DSL-Anbieter als die Telekom – das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nicht das beste.

    Bild

    Deutsche Telekom Logo.

    Pros

  • Einfaches Hinzufügen von WLAN-Verstärkern.
  • Möglichkeit eines 12-Monats-Vertrages mit dem günstigsten DSL-Angebot.
  • Gutes Angebot an WLAN-Routern zur Auswahl.
  • Nachteile

  • Teuer.
  • Gesamtwertung

    ⭐⭐⭐⭐


    Was Sie wissen müssen

    DSL Internet-Router.

    In diesem Teil des Artikels haben wir erklärt, was Sie bei der Wahl eines DSL-Internetanbieters beachten müssen.

    Worauf Sie bei einem DSL-Internetanbieter achten sollten

    Hier sind einige Punkte, auf die Sie bei der Wahl eines DSL-Internetanbieters achten sollten.

    • Niedrige monatliche Durchschnittskosten. Viele DSL-Internetanbieter in Deutschland bieten in den ersten sechs bis 12 Monaten einen niedrigeren Preis an und erhöhen dann den Preis für den Rest der Vertragslaufzeit (in der Regel insgesamt 24 Monate). Um die Preise verschiedener Anbieter zu vergleichen, führen Sie eine schnelle Berechnung durch, um die durchschnittlichen monatlichen Kosten zu ermitteln, die der Anbieter anbietet.
    • Keine Vorlaufkosten. Wenn ein Anbieter deutlich günstigere monatliche Kosten hat, aber eine Anschlussgebühr erhebt, kann es sich natürlich trotzdem lohnen, ihn zu wählen. Viele Anbieter erheben jedoch keine Einrichtungsgebühren für neue DSL-Kunden.
    • Angemessene Router-Mietgebühren und ein hochwertiger WLAN-Router. Sie sollten nicht mehr als 7 € pro Monat für die Miete eines Routers zahlen, und idealerweise sollte er WiFi 6 oder WiFI 6E-fähig sein, damit Sie im ganzen Haus ein starkes Signal haben.
    • Rabatte für Bestandskunden anderer Dienste. Maigau Energie bietet zum Beispiel bestehenden Energiekunden einen günstigeren Preis für ihre Internet-Tarife.

    Wie viel sollte ich für DSL-Internet bezahlen?

    Euro-Banknoten.

    Während des anfänglichen Rabattzeitraums müssen Sie mit monatlichen Kosten von 10 bis 20 Euro für einen DSL-Internetanschluss rechnen, je nachdem, welche Download-Geschwindigkeit Sie erhalten.

    Sobald die Flitterwochen vorbei sind, müssen Sie mit monatlichen Kosten von 40 bis 60 Euro rechnen, je nachdem, wie schnell das Paket ist und für welchen Anbieter Sie sich entscheiden.

    In diesen Preisen sind die Gebühren für die Routermiete nicht enthalten. Diese kommen zu den monatlichen Kosten noch einmal mit etwa 5 Euro hinzu, es sei denn, Sie entscheiden sich für den Kauf eines Routers oder besitzen bereits einen.

    Wie Sie bei DSL Geld sparen können

    Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie bei DSL-Internet in Deutschland Geld sparen können.

    • Wählen Sie günstigere Anbieter wie 1&1. Obwohl die meisten DSL-Anbieter Tarife mit ähnlichen Download-Geschwindigkeiten anbieten, sind einige Unternehmen einfach günstiger als andere. Es ist wichtig, sich alle Angebote der verschiedenen Unternehmen anzusehen, um herauszufinden, welches die besten Preise hat. Verwenden Sie keine Vergleichswebsites, da diese nur Angebote von Anbietern anzeigen, mit denen sie eine Geschäftsbeziehung unterhalten, und oft eine Rangfolge der Anbieter auf der Grundlage der Unternehmen aufstellen, die ihnen am meisten Geld zahlen.
    • Zahlen Sie nur für die Download-Geschwindigkeit, die Sie wirklich brauchen. In den meisten Fällen macht es keinen Sinn, für einen Internet-Tarif mit 250 Mbit/s oder mehr zu bezahlen, es sei denn, Sie haben eine große Familie und nutzen das Internet intensiv. Wie Sie berechnen können, wie viel Internetgeschwindigkeit Sie benötigen, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.
    • Vermeiden Sie alle Zusatzangebote, wie z. B. Minutenpakete für Festnetzgespräche oder Kabelfernsehen. Nutzen Sie stattdessen billigere Alternativen, z. B. Anrufe von Ihrem Mobiltelefon aus oder Online-TV-Streaming-Dienste.
    • Überlegen Sie, ob Sie Ihren Internetdienst zu einem Unternehmen wechseln, das Sie auch für andere Dienste nutzen. Einige Unternehmen, wie z. B. Maingau Energie, bieten Internet-Rabatte für bestehende Kunden anderer Dienste an. Bei einigen Mobilfunkanbietern ist dies auch im Rahmen eines Bündeltarifs für Handy, Festnetz und Internet möglich.
    • Prüfen Sie den Kauf eines WLAN-Routers, um hohe Mietgebühren zu vermeiden. Sie können auch in Erwägung ziehen, einen gebrauchten Router zu kaufen, um Geld zu sparen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie den Router vor der Verwendung auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
    • Vermeiden Sie 1-monatige Internetverträge. Wenn Sie sich für 24 Monate an einen bestimmten Anbieter binden, können Sie oft niedrigere monatliche Kosten erzielen.

    Welche Internetgeschwindigkeit brauche ich?

    Geschwindigkeitstestergebnis.

    DSL-Internet ist in Deutschland recht teuer, vor allem, wenn man einen Tarif mit einer hohen Download-Geschwindigkeit wählt. Deshalb fragen Sie sich vielleicht, für welche Download-Geschwindigkeit es sich tatsächlich lohnt, zu zahlen.

    • Für Singles und Paare sollte ein Tarif mit 50 Mbit/s ausreichen. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und häufig große Dateien herunterladen, sollten Sie einen Tarif mit 100 Mbit/s wählen.
    • Für Familien sollte ein 100-Mbit/s-Tarif genügend Bandbreite bieten, vor allem, wenn Sie zu dritt zu Hause wohnen. Wenn mehr als drei Personen zu Hause wohnen und Sie das Internet intensiv nutzen, sollten Sie einen Tarif mit 250 Mbit/s wählen.

    In den meisten Fällen ist ein Kabel- oder Glasfasertarif mit 500 oder 1000 Mbit/s eher ein Luxus als eine Notwendigkeit. Er ist nur für Personen wirklich notwendig, die mehrmals täglich sehr große Dateien herunterladen und diesen Vorgang so effizient wie möglich gestalten müssen.

    Natürlich spricht nichts dagegen, einen 1000-Mbit/s-Tarif zu kaufen, wenn Sie es sich leisten können und den Luxus ultraschneller Internetgeschwindigkeiten genießen wollen.

    Bedenken Sie, dass Sie mit DSL normalerweise nur eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 250 Mbit/s erreichen können. Wenn Sie höhere Download-Geschwindigkeiten wünschen, müssen Sie einen Kabel- oder Glasfaser-Breitbandanschluss verwenden.

    DSL vs. Kabel vs. Glasfaser

    In Deutschland gibt es drei Haupttypen von Technologien, mit denen Sie online gehen können: DSL, Kabel und Glasfaser.

    Kabelinternet ist dem DSL sehr ähnlich, mit Ausnahme von zwei wichtigen Unterschieden.

    Erstens können Sie mit dieser Technologie eine Download-Geschwindigkeit von 500 oder 1000 Mbit/s erreichen und haben Zugang zu den 50/100/250-Mbit-Tarifen, die bei DSL verfügbar sind.

    Zweitens kann Ihre Upload-Geschwindigkeit nicht annähernd mit Ihrer Download-Geschwindigkeit mithalten, wenn Sie Kabelinternet nutzen, insbesondere wenn Sie einen ultraschnellen Tarif haben. Ihre Upload-Geschwindigkeit ist in der Regel auf 50 Mbit/s begrenzt.

    Mit Glasfaser-Internet hingegen sind Ihre Upload-Geschwindigkeiten viel höher als mit DSL oder Kabel. Außerdem können Sie Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit/s erreichen.

    Allerdings ist Glasfaser-Internet in Deutschland nicht so weit verbreitet wie DSL oder Kabel-Internet und in der Regel auch viel teurer.

    Welcher ist der günstigste DSL-Anbieter in Deutschland?

    1&1 logo.

    Derzeit ist 1&1 der günstigste DSL-Anbieter in Deutschland.

    Sie bieten in der Regel sehr niedrige Preise an, vor allem in den ersten 12 Monaten.

    Es lohnt sich aber auch, einen Blick auf Maingau Energie zu werfen, wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen DSL-Tarif sind. Hier gibt es sehr günstige Preise für bestehende Energiekunden.

    Was ist bei einem DSL-Anbieterwechsel zu beachten?

    Wenn Sie sich bei einem neuen DSL-Anbieter anmelden, übernimmt dieser normalerweise den Wechselvorgang für Sie. Sie müssen sich nicht an Ihren alten Internetanbieter wenden, um den Anschluss zu kündigen.

    Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich vergewissern, dass Ihr Vertrag mit Ihrem derzeitigen Anbieter beendet ist und wie viel Zeit Sie für die Kündigung einräumen müssen.

    Sobald die Bestellung für den neuen Breitbandtarif aufgegeben wurde, erhalten Sie Ihren neuen Router per Post (falls Sie einen neuen bekommen) und ein Datum für die Inbetriebnahme des neuen Anschlusses. Möglicherweise muss ein Techniker zu Ihnen nach Hause kommen, was jedoch bei DSL-Internet in den meisten Fällen nicht erforderlich ist.

    Nachdem der Anschluss in Betrieb genommen wurde, können Sie Ihren Router anschließen, einschalten und eine WLAN-Verbindung herstellen.

    Ihr alter Anbieter wird sich möglicherweise mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihren alten WLAN-Router abzuholen, falls Sie einen von ihm gemietet haben.

    Je nachdem, zu welchem Anbieter Sie wechseln, kann dieser Vorgang einige Wochen dauern. Das liegt daran, dass Sie Ihrem derzeitigen Anbieter unter Umständen eine gewisse Kündigungsfrist einräumen müssen, bevor Sie wechseln können.

    Schlusswort

    Damit sind Sie am Ende unseres Leitfadens zur Auswahl eines DSL-Internetanbieters angelangt.

    Denken Sie daran, dass DSL zwar nicht die schnellste Internettechnologie ist, die in Deutschland zur Verfügung steht, aber für die meisten Haushalte eine ausreichende Geschwindigkeit bietet. Wenn Sie nicht häufig sehr große Dateien herunterladen, sollten Sie mit einem DSL-Internettarif mit 100 oder 250 Mbit/s auskommen.

    Wenn Sie Fragen zum Wechsel des DSL-Anbieters haben, können Sie uns unten einen Kommentar hinterlassen. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

    Schreibe einen Kommentar